x

      Roundabout November



 

 

roundabout november

SASKIA MACKEBEN: „mir scheint, das roundabout stirbt vor sich hin, kann mich aber eigentlich auch nicht beschweren, da ich ja nie zu den besonders aktiven gehört habe. ich finde es aber trotzdem schade, ich hoffe es gibt eine möglichkeit auch weiterhin in kontakt zu bleiben, zumindest mit den kölnern hätte ich gerne weiterhin die möglichkeit, mich über texte und theorien auszutauschen, bzw. diskussionen zu verfolgen.
der dezember steht schon fast vor der tür, daher möchte ich an dieser stelle ausdrücklich renes idee befürworten, dezember-tagebücher zu schreiben. ich werde es selber versuchen, und hoffe, dass ich im laufe des monats ein paar texte ans roundabout schicken kann. ich fände es schön, wenn anne, christian und rene das auch machen würden. natürlich auch jede/r andere."

TOBIAS SCHOOFS: „das roundabout, ein loser zusammenhang zu
diskussion und austausch, ist tot. nach längerer krankheit ist dies kein zufall. vielmehr scheint es, dass der gesprächsstoff in der aktuellen konstellation schon länger ausgegangen ist."

INGO JACOBS: „Im Gegensatz zum künstlerischen Einzel- oder besser: frei flottierenden Schreiben würde mir ja wiederum ein gebundenes, d.h. thematisch festgelegtes, projektorientiertes Schreiben sehr wohl gefallen. Allerdings finde ich eine Einengung auf "Tagebuch" nicht so interessant - denn ich weiß mit Sicherheit, dass mir dazu die Regelmäßigkeit fehlen wird. Wenn also schon Monatsfristen festgelegt würden, scheinen mir themen- oder sonstwie andersgeartete Vorgaben (auch quer durch Formen, Genres, Textgattungen) interessanter."

oben